Seit mehr als 30 Jahren eine feste Grösse in der Papierbranche

Die Papyrus Schweiz AG nimmt als Grosshandelsfirma seit vielen Jahren eine führende Position im schweizerischen Papier- und Verpackungsmarkt ein – und wir streben weiter nach vorn.

Unsere Erfahrung und unser Engagement nutzen wir, um unseren Kunden jederzeit ein erlesenes Produkt- und Serviceportfolio anzubieten. Unser Ansporn ist es, neue Dienstleistungskonzepte zu entwickeln, die unsere Kunden in ihren täglichen Herausforderungen unterstützen.

2019
Überführung des Wiederverkaufsgeschäft in die SCALDIA Schweiz AG

2017
Implementierung des Geschäfts der Inapa Schweiz AG

2015
Papyrus Schweiz AG veräussert das Logistikzentrum in Dintikon an die Planzer Immobilien AG und mietet es langfristig zurück.

2010
Um gemeinsam unter einer starken Marke aufzutreten, werden die Firmen innerhalb der Papyrus Gruppe zu «Papyrus» umfirmiert. Die Sihl + Eika Papier AG heisst neu Papyrus Schweiz AG.Seit Anfang Jahr ist die gesamte Logistik inkl. der Transporte klimaneutral. Dafür hat Papyrus Schweiz von der Schweizer Stiftung «myclimate» das entsprechende Zertifikat erhalten.

2008
Stora Enso OY entscheidet sich, die Papyrus-Gruppe zu verkaufen. Die Finanzinvestmentgesellschaft Altor Fund übernimmt die Papier- und Verpackungsgrosshandelsgruppe Papyrus, zu der auch Sihl + Eika gehört.

2007
Stora Enso OY übernimmt die restlichen 20 % des Sihl + Eika Aktienkapitals.

2005
tora Enso OY übernimmt 100% des Aktienkapitals der Schneidersöhne Unternehmensgruppe. Der finnisch-schwedischen Stora Enso-Konzern ist der weltweit grösste Hersteller von Papier- und Verpackungsmaterial.

2001
Der Bau einer zweiten Bahnverladehalle und eines dreigeschossigen Logistikgebäudes, das die Lyreco AG nutzt, ist abgeschlossen.

1998
Umzug des Firmenhauptsitzes von Zürich nach Thalwil. Ende März schliesst sich Sihl + Eika mit dem deutschen Papiergrosshandelsunternehmen G. Schneider & Söhne GmbH & Co. KG zusammen. Die Schneidersöhne Unternehmensgruppe übernimmt 80% des Aktienkapitals der Sihl + Eika Papier AG. Einweihung einer Waggonhalle mit SBB-Bahnnetzanschluss.

1993
Inbetriebnahme des Logistikzentrums.

1990
Im aargauischen Dintikon erfolgt der Spatenstich zum Bau des Logistikzentrums.

1984
Die bisherigen Sihl-Verkaufsbüros in Bern und Lausanne werden von der Sihl + Eika übernommen.

1983
Die Eika-Gruppe und die Sihl-Zürcher Papierfabrik an der Sihl gründen per 1. Januar 1984 eine Papiergrosshandelsgesellschaft unter dem Namen Sihl + Eika Papier AG.